naturkosmetik rosazea

Naturkosmetik bei Rosazea: Milde Alternative oder reizend?

In konventionellen Kosmetikprodukten gibt es einige Inhaltsstoffe, die Rosazea triggern können, z.B. Mineralöl, Silikon oder synthetische Duftstoffe. Sollte ich bei Rosazea also lieber Naturkosmetik verwenden? Über diese Frage schreibt diesmal meine Gastautorin Lara Schimweg, die selbst auch Rosazea hat.

Was ist Rosazea?

Rosazea oder auch Couperrose ist eine Hauterkrankung, die mit Rötungen im Gesicht und oft auch mit entzündlichen Papeln und Pusteln einhergeht. Die ersten Symptome zeigen sich meist erst ab Mitte oder Ende 20.Viele haben zuvor in der Jugend nicht unbedingt Hautprobleme gehabt.

Wie wird Rosazea behandelt?

Bei der Behandlung von Rosazea ist es besonders wichtig, Trigger in der Kosmetik, in der Ernährung oder in der Umwelt zu meiden. Rosazea-Trigger können die Rötungen und andere Symptome verschlimmern. Wie stark sich die Trigger auswirken ist sehr individuell. Manche Menschen mit Couperrose vertragen auch einige der bekannten Trigger.

Je nach Schweregrad gibt es auch medikamentöse oder auch chirurgische Therapien.

Bei der Kosmetik für Rosazea gibt es einiges zu beachten, denn viele Inhaltsstoffe in Kosmetikprodukten gehören zu den Triggern. Mit der richtigen Rosazea-Pflege mit beruhigenden und entzündungshemmenden Inhaltsstoffen und auch durch entsprechendes Make-up können Rötungen reduziert oder abgedeckt werden. Das kann zu mehr Wohlbefinden und Gelassenheit führen.

Pro und Contra Naturkosmetik

Pro Naturkosmetik

Echte Naturkosmetik verzichtet von Haus aus auf einige Triggerfaktoren, die in konventioneller Kosmetik vorkommen können. Dazu zählen Kortison, Parfum, PEG, Parabene, Mineralöl, Urea oder Silikone.

Einige natürliche Inhaltsstoffe, die auch in der Naturkosmetik angewendet werden, wie Grüner Tee, Hafer oder Süßholzwurzel, sind bei Rosazea sehr gut geeignet.

Contra Naturkosmetik

Jedoch können auch viele Inhaltsstoffe, die in der Naturkosmetik häufig vorkommen, Triggerfaktoren für Rosazea sein:

  1. Natürliche Duftstoffe, wie Ätherische Öle (z.B. Linalool) und Blütenhydrolate, wie z.B. Rosenwasser oder Zaubernusswasser sind nicht nur starke Allergene sondern können die Rosazea deutlich verstärken. Auch sonst sind Ätherische Öle auch für Menschen ohne Rosazea keine gesunde Idee, weil diese im Kontakt mit Sonnenlicht zum Stressor werden und freie Radikale erzeugen. Das bedeutet sowohl für Rosazea als auch jede andere Haut Stress. Langfristig können Ätherische Öle auch Kontaktallergie auslösen.
  2. Basische Kosmetik: Viele Naturkosmetik-Produkte entsprechen nicht dem pH-Wert der Haut. Dieser liegt zwischen 5 und 6. Manche Naturkosmetik-Produkte, z.B. Seifen haben einen pH-Wert von 8 oder höher. Das greift den Säureschutzmantel der Haut an und sie wird anfälliger für Keime. Seifen enthalten übrigens sehr harsche Tenside, welche die Haut zusätzlich austrocknen. Oft wird behauptet, dass besonders fettige Naturseifen nicht austrocknend auf die Haut wirken. Dies ist leider nicht der Fall. Das gleiche gilt für Seifen die vermeintlich extra für empfindliche Haut sind: Diese sollten bei Rosazea auch nicht verwendet werden. Eine Seife ist keine milde Art der Gesichtsreinigung.
  3. Austrocknende Alkohole: Naturkosmetik wird meist mit Alkohol konserviert. Viele Alkohole trocknen die Haut aus und können sie dadurch reizen.
  4. (Pflanzliche) Öle und Fette: Unter einer Ölschicht kann Rosazea-Haut anfangen zu schwitzen. So ein Hitzestau kann dazu führen, dass die Durchblutung zu sehr angeregt wird und die Haut stark errötet. Dadurch kommt es zum sogenannten Flush.
  5. Mechanische Peelings enthalten viel zu große scharfkantige Peelingkörner, die deine Haut verletzen können. Es können Mikrorisse in deiner Haut entstehen, die du mit dem bloßen Augen nicht erkennen kannst. Und das sind ideale Eintrittspforten für Keime, die Entzündungen entstehen lassen können. Dazu zählen auch Tonerde / Heilerde oder Produkte mit Salz- oder Zucker-Körnern.
  6. Fruchtsäuren: Ananas-, Papaya-, Hibiskus-Extrakt und andere Fruchtsäuren wirken wie starke chemische Peelings (die nicht besonders gut bei Couperrose geeignet sind), nur mit dem zusätzlichen Nachteil, dass der natürliche Säuregehalt sehr verschieden ausfallen kann. Diese Produkte können daher im Einzelfall viel zu sauer für die Haut sein – gerade bei Rosazea.

Meine Erfahrungen mit Naturkosmetik bei Rosazeakosmetik

Meine Rosazea ist mir zum ersten Mal bewusst geworden, als ich versucht habe meine Hautpflege und mein Make-up vollständig auf Naturkosmetik umzustellen. Plötzlich wurde meine Haut rot und ich bekam Pickel. Keine typischen hormonellen Pickel, sondern kleine rote Pusteln. 

Als ich dann meine konventionellen Apothekenprodukte wieder verwendet habe, die ich Jahre zuvor nie gewechselt hatte, war der Spuk plötzlich vorbei. Meiner Haut war zwar wieder in Ordnung. Mir persönlich ging es jedoch nicht gut damit, Marken zu unterstützen, die Tierversuche machen und nicht nachhaltige Inhaltsstoffe verwenden. Das war ein echtes Dilemma für mich.

Also klappt Naturkosmetik bei Rosazea nicht?

Viele haben aufgegeben und sind der Meinung, dass Naturkosmetik bei Rosazea nicht funktioniert. Und wenn man sich den Naturkosmetik-Markt ansieht, dann merkt man schnell, dass es fast aussichtslos ist, Produkte zu finden, die ohne die genannten Trigger auskommen. Einige Nischen-Marken verzichten inzwischen schon auf Ätherische Öle oder haben diese zumindest reduziert – es bleibt jedoch meist das Problem mit den für Rosazea unbedacht eingesetzten Pflanzenölen, Blütenhydrolaten anstatt Wasser, Fruchtsäuren, dem pH-Wert, den anregenden Extrakten…

Das liegt aber nicht daran, dass es grundsätzlich einfach nicht möglich ist verträgliche Naturkosmetik für Rosazea herzustellen. Nur weil viele natürliche Stoffe reizend für die Haut sind, müssen diese ja nicht verwendet werden. Es bedarf eine andere Denkweise, um Naturkosmetik für Rosazea und empfindliche Haut herzustellen.

Naturkosmetik ohne Rosazea-Trigger

Gesichtspflege für Rosazea mit Naturkosmetik

Es gibt gute Alternativen für Pflanzenöle in der Naturkosmetik: Caprylic / Capric Triglyceride, Squalane und Lecithin werden pflanzlich gewonnen und so verarbeitet, dass sie dem Fett in der Haut entsprechen oder diesem sehr ähnlich sind. Dadurch kann die Haut diese Öle vollständig aufnehmen, sofern ihr Fett fehlt. Diese Öle können als Bestandteil von Naturkosmetik-Cremes  deine Haut vor Feuchtigkeitsverlust schützen. Couperrose Cremes sollten jedoch sehr leicht sein und einen großen Teil Flüssigkeit und auch Feuchtigkeitsspender wie Hyaluron oder Glycerin enthalten.

Für eine milde Konservierung gibt es feuchtigkeitsspendende Alkohole, die auch bei Rosazea gut verträglich sind: Dazu gehört der Fettalkohol Pentylene Glycol. Er spendet deiner Haut natürlich Feuchtigkeit und wirkt gleichzeitig konservierend. Pentylene Glycol ist sehr mild und auch für sehr empfindliche Haut äußert verträglich und deshalb für Rosazea empfehlenswert.

Eine milde Reinigung für Rosazea sollte nur sehr milde Tenside enthalten. Zu den verträglichsten zählen milde Zuckertenside.

Du kannst dich auch mit einem Reinigungsöl waschen. Diese sollten nicht aus puren Ölen bestehen sondern immer auch einen hautverträglichen Emulgator enthalten. Reinigungsöl macht vor allem Sinn bei einem stärkeren Make-up. Die enthaltenen Pflanzenöle lassen sich nicht immer ideal von der Haut waschen. Viele Menschen mit Rosazea vertragen Reinigungsöle deshalb nicht so gut.

Tipp: Stärkeres Make-up lässt sich sonst auch mit einer naturbelassenen Sheabutter oder einem Jojoba Öl lösen, falls du diese verträgst. Danach solltest du den Öl-Film mit einem milden Reiniger auf Zuckertensid Basis abwaschen.

Zur Beruhigung der Haut sollte Naturkosmetik für Rosazea Antioxidantien und beruhigende Inhaltsstoffe wie Grünen Tee, Hafer, Süßholzwurzel oder Bisabolol enthalten. Fermentierte Milchsäurebakterien stärken das Mikrobiom und reduzieren schlechte Bakterien. Rötungen können dadurch reduziert und die Haut weniger empfindlich werden.

Auch Vitamin C Derivate stärken die Haut und machen sie robuster gegen Umweltstress. Bitte individuell ausprobieren, wie gut du Vitamin C Derivate verträgst. Reines Vitamin C (Ascorbinsäure) ist für die meisten Menschen mit empfindlicher Rosazea Haut zu potent und daher nicht empfehlenswert.

Sonnenschutz ist wichtig zur Prävention von Hautkrebs und nebenbei das beste „Anti-Aging Mittel“, da sich Pigmentflecken und Falten nicht so schnell bilden. Für Rosazea ist Sonnenschutz noch wichtiger, weil die Sonne ein Trigger sein kann.

Einen gut verträglichen Sonnenschutz für Rosazea zu finden ist allgemein schon schwierig und noch schwerer, wenn die Auswahl eingeschränkt ist. Sonnenschutz braucht einen Filmbildner, damit sich die Lichtschutzfaktoren gleichmäßig auf der Haut verteilen können. Deshalb muss in Sonnenschutz zwangsläufig Pflanzenöl, Silikon, Mineralöl, Alkohol oder andere Filmbildner enthalten sein, die alle als Triggerfaktoren für Rosazea gelten. Auch manche Sonnenschutzfilter können Rosazea-Trigger sein. Deshalb ist es wichtig, dass du den Sonnenschutz findest, der für dich individuell am besten funktioniert. Denn der beste Sonnenschutz ist nicht der Natürliche oder der Konventionelle, sondern der, den du regelmäßig trägst.

Make-up für Rosazea mit Naturkosmetik

In Naturkosmetik-Make-up sind meist viele Pflanzenöle und -Buttern enthalten, die zu okklusiv sind. Außerdem gibt es auch nur wenige Produkte ohne exotische Extrakte, Fruchtextrakte, Ätherische Öle usw.

Die verträglichste Möglichkeit für Rosazea ist Mineral Makeup als Puder, welches nur aus natürlichen nicht reaktionsfähigen Mineralpigmenten besteht. Das schränkt zwar die Möglichkeiten beim Look und bei der Applikation ein bisschen ein, ist jedoch immer eine Lösung, falls andere Make-up Produkte gerade nicht funktionieren. Übrigens: In Mineralischem Puder Make-up ist Zink-Oxid enthalten, welches Papeln und Pusteln reduzieren kann, weil es Entzündungen entgegenwirkt.

Bei Creme-Produkten lohnt es sich darauf zu achten, dass möglichst wenig Pflanzenöle enthalten sind. Wer bestimmte Pflanzenöle verträgt kann natürlich nach Make-up mit diesen Ölen schauen.

Tipp: Statt Make-up kannst du einen getönten Sonnenschutz verwenden. Die mineralischen Filter in Naturkosmetik-Sonnenschutz sind normalerweise gut verträglich, Du brauchst ein Produkt weniger und durch die Tönung hast du keinen „Weißeleffekt“. Nachteil könnten die Öle sein. Schau dazu auch oben im Abschnitt über Hautpflege.

Leider gibt es in der Naturkosmetik noch nicht viel Make-up das für Rosazea gut geeignet ist. Mach dir keinen Druck: Gerade beim Make-up ist es ok, auch mal Kompromisse einzugehen, wenn der Markt nicht das bietet, was du möchtest.

Fazit

Rosazea ist sehr individuell und was bei einem Menschen funktioniert, ist beim Anderen nicht unbedingt die perfekte Lösung.

Naturkosmetik ist auch bei Rosazea möglich, nur gibt es leider sehr wenig Auswahl. Die meisten Produkte in der Naturkosmetik enthalten Pflanzenöle oder reizende Inhaltsstoffe. Das ist vor allem für Rosazea ein echtes Problem, wenn man nicht zurück zu den konventionellen Produkten aus der Apotheke möchte. Achte immer darauf wie deine Haut reagiert, denn sie ist dein bestes Feedback.

Hast du weitere Fragen? Dann schreib gerne unten in die Kommentare oder schreib Lara direkt an.

Share your thoughts